Winterdiesel von TOTAL

Sicher durch den Winter mit TOTAL EXCELLIUM Diesel und der Kälteschutzformel. © TOTAL, KNSK


Der von TOTAL im Winter angebotene Diesel enthält zusätzliche Bestandteile, wie z.B. Fließverbesserer, die ihn zum sogenannten Winterdiesel machen.

Diesel im Winter, der als Winterdiesel bezeichnet wird, muss in Deutschland gemäß DIN EN 590 in der Winterzeit (vom 16. November bis Ende Februar) eine Kältetauglichkeit von -20°C aufweisen. Die Kältetauglichkeit des Dieselkraftstoffes wird dabei über die Filtrierbarkeit gemäß eines Laborprüfverfahrens ermittelt, das den sogenannten CFPP (engl.: Cold Filter Plugging Point) bestimmt.

TOTAL bietet seinen Kunden Winterdiesel mit einer Dieselqualität an, welche die Vorgaben der DIN EN 590 noch übertrifft und eine Kältetauglichkeit von maximal  -22°C (CFPP*) aufweist.

TOTAL EXCELLIUM Diesel weist darüber hinaus nochmals verbesserte Kälteeigenschaften auf. Mit einer neuen Formulierung und dem speziell für den Wintereinsatz entwickelten exklusiven Additivpaket ist TOTAL EXCELLIUM Diesel bis -30°C* kältefest.

Hier noch einige nützliche Tipps für die kalte Jahreszeit:

  • Rechtzeitiges Tanken von Winterdiesel vor Beginn der kalten Jahreszeit. Halten Sie hierbei die noch im Tank befindliche Menge an Sommer- oder Übergangsdiesel so gering wie möglich.
  • Beachten Sie die Wartungsvorschriften des Fahrzeugherstellers, insbesondere die Wechselintervalle des Kraftstofffilters.
  • Die Batterie vor dem Winter auf einwandfreie Funktion prüfen lassen.
  • Fahrzeug wenn möglich, kälte- und windgeschützt abstellen. Das Abstellen eines Fahrzeugs bei extremer Kälte über längere Zeit kann sich negativ auf die Betriebsfähigkeit auswirken.
  • Hinsichtlich des kundenseitigen Einsatzes von Fließverbesserern geben die meisten PKW-Hersteller derzeit keine Freigaben. Auch TOTAL rät von einem zusätzlichen Zusatz von Fließverbesserern in den Diesel ab.
  • Eine Zumischung von Ottokraftstoff darf unter keinen Umständen erfolgen, weil dadurch kostspielige Schäden an der Einspritzanlage verursacht werden können.
  • Diesel aus Vorratsbehältern, dessen Kälteeigenschaften unbekannt sind, sollte nicht verwendet werden.

Kommt es trotz aller Vorbeugemaßnahmen zu einem Ausfall, hilft nur das „Auftauen“ des Fahrzeuges bzw. des Kraftstofffilters an einem warmen Ort – jedoch niemals mit offener Flamme!

* nach Laborprüfverfahren (CFPP) gem. DIN EN116 

 

 

X

Viele Webseiten verwenden Cookies, um Ihr Besuchererlebnis auf der Webseite zu personalisieren und um dem Webseiten-Betreiber Informationen zu liefern, die dazu dienen, diese Webseite zu verbessern. Einzelheiten darüber, was Cookies sind, wie sie genutzt werden und wie man sie abstellen kann, erfahren Sie in unserer Datenschutz- & Cookie-Erklärung. Indem Sie diese Webseite weiter nutzen und weiter darauf surfen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.