Skip to content

Technologien mit potenzial

Neue Energien

Welche der neuen Energien die Mobilität der Zukunft prägen werden, lässt sich im Moment schwer absehen. Jede von ihnen hat spezifische Vor- und Nachteile.

Elektromobilität

In Deutschland räumt die Bundesregierung der Elektromobilität eine Schlüsselstellung ein. Die Anschaffung von Elektro- und Hybridfahrzeugen wird durch den Staat gefördert. Der Antrieb mit Elektrobatterien gilt als besonders umweltfreundlich, da er keine lokalen Emissionen verursacht. Aufgrund der langen Ladezeit und der beschränkten Reichweite der Batterien sind Elektroautos jedoch noch nicht so flexibel einsetzbar wie Fahrzeuge mit anderen Antrieben. Damit ihre Umweltbilanz wirklich rundum positiv ausfällt, sind einige wirtschaftliche und technologische Hürden zu bewältigen: Es muss genügend grüner Strom zum Aufladen zur Verfügung stehen und die Herstellungsverfahren von Elektrobatterien müssen deutlich umweltfreundlicher werden. Manche Vordenker der sauberen Mobilität präferieren daher andere Möglichkeiten.

Wasserstoffmobilität

Eine bereits heute verfügbare Alternative stellt die Wasserstofftechnologie dar. In diesem Bereich ist TOTAL Deutschland nicht nur Vorreiter in Europa, sondern auch innerhalb der TOTAL Gruppe. Wasserstoff wird zurzeit in erster Linie für Fahrzeuge mit Brennstoffzelle eingesetzt. Die Brennstoffzelle erzeugt durch eine kontrollierte Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff den Strom, der das Auto antreibt. Als Nebenprodukte entstehen lediglich Wärme und Wasser, aber keine lokalen Emissionen. Es wäre auch möglich, Wasserstoff als sauberen Treibstoff in Verbrennungsmotoren einzusetzen, doch von dieser Lösung macht aktuell kein Automobilhersteller Gebrauch.

Erdgasantrieb

Größere Verbreitung in der Mobilität hat dagegen der Erdgasantrieb. TOTAL hat bereits ein Netz von über 90 Erdgastankstellen aufgebaut. Erdgas wird in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren genutzt. Zum Einsatz kommt entweder komprimiertes Erdgas (CNG) oder – ausschließlich für Lkw und Busse – verflüssigtes Erdgas (LNG). Im Vergleich zu Benzinern und Dieselfahrzeugen stoßen Erdgasfahrzeuge deutlich weniger klima- und umweltschädliche Abgase aus. Gänzlich emissionsfrei ist diese Form der Mobilität allerdings nicht. Zudem sind die Rohstoffreserven von Erdgas begrenzt und nicht erneuerbar. Daher gilt der Erdgasantrieb eher als Brückentechnologie.

 

Mobilitätsdienstleitungen

Neben der Bereitstellung von Neuen Energien bietet TOTAL auch zahlreiche Mobilitätsdienstleistungen an, mit der die Versorgung mit Elektomobilität, Wasserstoffmobilität und Erdgas noch einfacher verwaltet und abgerechnet werden kann. Auch Flotten mit Fahrzeugen, die verschiedene Energiearten für den Antrieb nutzen, können einfacher betrieben werden. Ob Tankkarte oder Mautabrechnung, TOTAL stellt Ihnen das passende Produkt und den individuellen Service für Ihren Fuhrpark zur Verfügung.